faq - allgemeines & hochzeiten

Frage: In welcher Form erhalten wir unsere Bilder?

Im Regelfall erhaltet Ihr Eure Bilder Online, passwortgeschützt zum herunterladen. Dafür verwende ich einen professionellen Dienst (Pixieset.com). Solltet Ihr wider Erwarten keinen Webzugang haben oder ein anderes Medium bevorzugen erfolgt die Lieferung auf USB Sticks, CD's oder DVD's.

 

Frage: Wenn wir  unsere Bilder zur Veröffentlichung freigeben, für welche Zwecke verwendest du diese dann?

 

Ich verwende die Fotos ausschliesslich zur Eigenwerbung. Oft schreibe ich einen kleinen Beitrag dazu in meinem Blog, es kann aber auch sein, dass ich Eure Hochzeitsfotos auf Hochzeitsmessen zeige, für Musteralben nutze, zu Fotowettbewerben einreiche, oder dass sie im Rahmen einer Berichterstattung über mich veröffentlicht werden. Zum Beispiel auf anderen Blogs.

 

Frage: Du bietest einen Nachlass an, wenn wir die Bilder zur Veröffentlichung freigeben. Können wir das nachträglich  auch wieder ändern?

 

Fotos, insbesondere Hochzeitsfotos sind ein sehr intimes Zeitdokument. Ich kann sehr gut verstehen, wenn ihr als Brautpaar es nicht möchtet, dass die eigenen Hochzeitsfotos im Internet zu sehen sind. Die meisten Brautpaare sehen das jedoch nicht so, ich erhalte für den Großteil meiner Arbeiten eine Veröffentlichungsfreigabe. Ihr könnt mir die Bildfreigabe auch zu einem späteren Zeitpunkt erteilen, andersherum sieht es aber so aus, dass eine einmal erteilte Freigabe nicht ohne weiteres rückgängig zu machen ist, da die Bilder ja dann veröffentlicht sind.

 

Frage: Können wir die Fotos aussuchen, die du veröffentlichst?

 

Ihr seht auf meiner Webseite, welche Fotos ich veröffentliche. Ich veröffentliche keine Fotos, die  Euch in irgendeiner Form kom­pro­mit­tie­ren könnten. Zudem veröffentliche ich auch niemals kompletten Namen oder sogar Anschriften.  Eine Vorauswahl ist nicht möglich, da ich mir selber vorbehalten möchte, welche Fotos ich veröffentliche.

 

Frage: Können wir unsere Fotos selber frei verwenden?

 

Ihr dürft Eure Fotos für die private Nutzung natürlich frei verwenden und vervielfältigen. Dazu gehören natürlich auch mittlerweile die sozialen Netzwerke. Falls ihr Anfragen von anderen Dienstleistern bezüglich der Fotos zu Eigenwerbungszwecken erhaltet, bitte ich Euch mit mir Rücksprache zu halten.

 

Frage: Fotografierst du alleine?

 

Ja, ich fotografiere grundsätzlich alleine.

 

Frage: Können wir auch die Rohdaten (RAW) der gemachten Fotos von Dir erhalten?

 

Zu meinem eigenen Anspruch als Fotograf gehört, dass ich euch ein fertiges Produkt liefere, dass meinen Qualitätsansprüchen entspricht. Rohdaten sind kein fertiges Produkt. Die Bearbeitung der Bilder ist ein elementarer Bestandteil meines Bildstils und gehört deshalb zwingend dazu.

 

Frage: Welche Fotos bearbeitest Du?

 

Kurze Frage, kurze Antwort: Alle!

Ein RAW-Foto aus der Kamera ist für mich ein Negativ. Ob Foto vom Paarshooting, Portrait von der Oma oder Bild von der Hochzeitsparty, jedes Bild bekommt seine Bearbeitung. Möglichst einheitlich, es soll ja eine stimmige Reportage sein. manchmal schwarz-weiß, das sehe ich, wenn ich an der Bearbeitung sitze. Ca. 10-15% meiner Fotos gebe ich in schwarz-weiß ab. Welche kann ich jedoch vorab nicht sagen.

Manche sehen in schwarz-weiß einfach um Welten besser aus!


Einzige Ausnahme: Fotos aus der Fotobooth bzw. Fotobox erhaltet Ihr immer als unbearbeitetes Original.

 

Frage: Retuschierst du auch unsere Hochzeitsfotos?

 

Es gibt verschiedene Ansätze in der Hochzeitsfotografie. Mein Ansatz ist es Euch so natürlich wie möglich einzufangen um ein freudiges, realistisches Bild eurer Hochzeit in meinen Reportagen abzubilden. Kleinere Retuschearbeiten, wie z.B. die Entfernung eines Pickels, oder einer kleinen Schramme gehören dazu. Hochglanzretuschen, die den Bildeindruck verändern jedoch nicht.

 

Frage: Können wir Fotowünsche äußern?

Aber natürlich!

Auch wenn ich oft sehr spontan arbeite, meine eigenen, vorher durchdachten Fotoideen ganz spontan umdrehe oder über Bord werfe, weil sich gerade etwas, meines Erachtens nach, viel tolleres ergibt, so fotografiere ich  natürlich  trotzdem auch gerne einiger Eurer Ideen für Euch.

Nur bitte, schränkt mich dabei nicht zu sehr ein, gebt mir nicht, Lichtsetzung, Posing, Brennweite, Belichtungszeit etc., vor.

Bringt Eure Idee ein, lasst uns gemeinsam ein Foto daraus entwickeln, aber vergesst Euer Bild (oder das eines anderen Fotografen, das Euch im Kopf rumschwebt) und freut Euch auf meine Version Eures Bildes.

 

Frage: Wie viele Hochzeitsfotos erhalten wir?

Das ist von vielen Faktoren abhängig. Von der Dauer meines Engagements an Eurem Hochzeitstag, von der Anzahl der Gäste, von der Dauer und Intensität unseres Paarshootings. Von Dingen, die passiert sind, bei denen Ihr im Mittelpunkt standet, oder die ihr vielleicht nicht einmal mitbekommen habt. Das kann mal mehr, mal weniger sein. Wichtig ist mir, dass Euer Tag umfassend und vollständig erzählt wurde. Das kann in 300 Fotos erfolgt sein oder in 800.

 

Frage: Bietest du auch Hochzeitsfilme an?

 

Nein, ich fotografiere ausschliesslich. Beides gleichzeitig kann man nicht auf hohem Niveau ausüben.

 

Frage: Wenn wir ein Album möchten, wie lange dauert das?

 

Die Erstellung und Lieferung  der Alben kann je nach Umfang schon mal ein paar Wochen in Anspruch nehmen.

 

Frage: Wann müssen wir  unsere Hochzeitsfotos bezahlen?

 

 25% zahlt ihr bei Buchung an, den Rest, wenn ihr die Hochzeitsfotos erhaltet.

 

Frage: Erhalten wir eine schriftliche Bestätigung der Buchung und eine Rechnung?

 Ihr erhaltet natürlich immer eine ordentliche Rechnung, die Buchung von Hochzeiten erfolgt generell über einen Vertragsabschluss.


Frage:  Im Internet habe ich wesentlich günstigere Angebote gefunden. Was rechtfertigt Deine teilweise höheren Honorare?


Ich (und viele der Fotografen Kollegen) müssen immer wieder mit den Kopf schütteln, was sich im Netz so alles tummelt.

Da findet man z.B. komplette Hochzeitsreportagen zum absoluten Dumping Honorar.
Die Ergebnisse, sofern Sie gezeigt werden, sind dann leider in allen Fällen, die ich bisher gesehen habe dementsprechend. 
Der Spruch "You get what you pay for" ... trifft meines Erachtens  den Nagel  auf den Kopf.
Das was hier grösstenteils abgeliefert wird, wäre für mich persönlich ein absolutes NoGo.
Was bringt einem der verlockendste Dumping Preis, wenn man am Ende nicht zufrieden oder sogar enttäuscht ist ?

Eine Hochzeit z.B. lässt sich nicht wiederholen. Es ist Euer schönster Tag. Das soll man den Bildern natürlich auch ansehen.

Ein Beispiel: Gehen wir mal von einer ganztägigen Hochzeitsreportage aus.  Da lege ich mich locker 10-12 Stunden mächtig  für Euch und Euren  schönsten, unvergesslichen Tag ins Zeug. Es entstehen dabei hunderte von Bildern.  Diese müssen anschliessend alle gesichtet und
aussortiert werden.  Jedes Bild wird danach bearbeitet (Schnitt, Helligkeit, Kontrast, evtl. leichte Retuschen). Dabei vergehen viele weitere Stunden die ich natürlich sehr gerne für Euch arbeite.  Ihr bekommt danach Eure einzigartigen Bilder und seid happy.  Ich bekomme mein Honorar.

So weit so gut. Von diesen Honoraren führe ich am Ende des Jahres jedoch einen beträchtlichen Teil wieder an das Finanzamt ab.

Ich fotografiere ausschliesslich mit sehr hochwertigem, aktuellem Equipment. Kameras werden hin und wieder ersetzt,
neue Objektive und Zubehör erworben.  Ich muss  mich Haftpflicht versichern, die Miete für mein Fotostudio aufbringen.
Dies geht alles von meinen Honoraren ab.

Ich fotografiere für mein Leben gerne. Ja, es ist meine Passion. Und ich freue mir immer wieder ein Loch in den Bauch wenn ich in die zufriedenen Gesichter meiner Kunden schaue.

Ich kann Euch jedoch ebenfalls versichern: Reich wird man damit nicht...